Was ist das denn??

31. März 2009

Was sind das für eigenartige Spitzen im Goldkurs des 30.März 2009???
Grafikfehler? Übermittlungsfehler?? Oder könnte das der grafische Beweis einer Manipulation sein?
Goldkurs woche14

Goldkurs Woche14/09

Die gleichen Spitzen, allerdings nach unten zeigt das Silber-Chart:
Silberkurs Woche14/09

Silberkurs Woche14/09

Advertisements

Frank Meyer erklärt die Welt…wenn auch manchmal nur indirekt. Manchmal sind die Beiträge jedoch so offensichtlich mit einander verwoben, daß sich das Ganze leicht erschließt. Der Beitrag:

NDR: Beim Betteln beobachtet: Sozialamt kürzt Hartz IV

in Verbindung mit diesem Beitrag:

Deutschlandfunk: EU-Abgeordnete wollen ihre Rente mit Steuergeldern aufstocken

führt zwangsläufig zu:

FTD: Die Wut erreicht die Straße

Es fehlen einem wirklich die Worte…

…nein…nicht meine Gedanken daran, einen Abschiedsbrief zu schreiben…sondern meine Gedanken zum lesenswerten Artikel bei Frank Meyer:

Brief eines Aussteigers: Time To Say Goodbye!

Also:

– Wieviel Geld (oder besser Werte) braucht ein Mensch? Muß ich wirklich jemanden bedauern, der zweistellige Millionenbeträge in den Sand setzt?

– Warum bekommt der „Homo oeconomikus“ den Hals nicht voll? Muß der Mensch, der mehrere Millionen an der Börse „verdient“ hat wirklich immer mehr haben? Ich kann mir vorstellen, daß es wie eine Sucht sein kann…aber sind nicht die meisten Drogen illegal?

– Wenn jemand sagen wir mal 1000€ in Aktien, oder besser irgendwelche Hebelprodukte (weiß immer noch nicht, wie das funktioniert…ist vielleicht auch besser so…) investiert, nach einiger Zeit einen „Wertzuwachs“ von 1000% „erwirtschaftet“, hat er 11.000€ (bitte korrigieren…bin Ingenieuer und kein Rechenkünstler). Wenn jetzt die Kurse fallen…hat er dann wirklich 10.000€ verloren??? Das Geld war doch vorher gar nicht existent…kann somit auch nicht verloren gehen.

– Glaubt die Menscheit wirklich immer noch, daß Geld (also die bunten Scheinchen) einen wirklichen Wert darstellen? Schlimm ist es nicht, kein Geld zu haben, sondern kein Dach über dem Kopf und nichts zu essen…Erst dann kann man anfangen, wirklich zu jammern…

…aber über einen Abschiedsbrief werde ich auch dann noch nicht nachdenken.